In Vorbereitung !!!

 

Seit über 20 Jahren wird intensiv am Thema der in Sachsen geborenen Träger des Ritterkreuzes des Eisernen Kreuzes gearbeitet.  In diesem Projekt werden all diese Forschungsergebnisse gebündelt. Auf voraussichtlich 1.500 Seiten, verteilt auf drei Bände, werden die sächsischen Ritterkreuzträger vorgestellt. Seit Kriegsende existierten zahlreiche Listen über die höchstdekorierten gebürtigen Sachsen im Zweiten Weltkrieg. Mit heutigem Kenntnisstand umfaßt diese Liste nur noch 381 Namen. Viele Personen mußten gestrichen werden, da sie einfach keine in Sachsen Geborenen sind. Zusätzlich werden alle gebürtigen Sachsen vorgestellt, die mit dem Ritterkreuz zum Kriegsverdienstkreuz ausgezeichnet wurden.

In diesem Projekt werden ihre militärischen Werdegänge zusammengefaßt. Dabei können viele Lebensdaten, sowohl Geburts- als auch Sterbedaten korrigiert, und einige Todesumstände geklärt werden. Weiterhin werden zur bisherigen Literatur zahlreiche weitere Daten wie Dienstgrade, Einheitsbezeichnungen und sogar Verleihungsdaten der sächsischen Ritterkreuzträger korrigiert.

Erstmalig wird versucht, für alle Ordensträger die ausführliche Verleihungsbegründung für das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes anzuführen. Aufgrund des verlorenen Krieges ist die Aktenlage in Deutschland leider verheerend. Durch Besuche in unzähligen Archiven, durch Kontakte zu Familienangehörigen und durch Zurverfügungstellung von Unterlagen aus privaten Sammlungen konnte viel Material zusammengetragen werden. Leider wird es unmöglich sein, alle weißen Lücken schließen zu können. Trotzdem haben wir uns ein sehr ehrgeiziges Ziel gesetzt, was allein die ausführlichen Verleihungsbegründungen betrifft. Wir haben uns vorgenommen, daß die Fehlquote bei allen sächsischen Ritterkreuzträgern in Summe nicht über 5 Prozent liegen sollte. 

Das Thema lebt nun mal von den ausführlichen Verleihungsbegründungen. Andere Publikationen haben es sich meist sehr leicht gemacht. Uns genügen einzeilige Formulierungen wie "...erhielt das Ritterkreuz für die Führung seines Regiments ...", "... führte einen erfolgreichen Gegenstoß ..." oder "... konnte erfolgreich einen feindlichen Durchbruch verhindern ..." einfach nicht aus. Solange die Fehlquote bei den ausführlichen Ritterkreuztaten über 5 Prozent liegt, wird das hier vorgestellte Projekt nicht in Druck gehen !

Mit heutigem Stand (16.04.2017) liegt unsere Fehlquote bei den bisher bearbeiteten Namen bei 5,38 Prozent. Wir sind also auf einem guten Weg.

Ein solch komplexes Thema kann nur in einem großen Team gestemmt werden. Wir haben bereits viele namhafte Unterstützer. Und wir freuen uns weiterhin über jede einzelne Mitarbeit, sei es durch das Mitteilen eines korrigierten Datensatzes, dem Zusenden von Zeitungsartikeln und Dokumenten, sowie dem Bereitstellen von Bildern. Diese Art von, ja nennen wir es durchaus Fachliteratur, hat einen weitaus kleineren Interessentenkreis als andere Themen. Und sollte eine solche Arbeit veröffentlicht werden, dann sollten die Interessenten daran auch ihre Freude haben. Das geht nur über inhaltliche Qualität. Wir hoffen daher auch weiterhin auf eine zahlreiche Unterstützung und auf viele weitere Zufallsfunde in den Archiven !!

 

Unsere derzeitige Fehlquote bei den ausführlichen Ritterkreuztaten betrifft folgende Namen:

Nichts über die Ritterkreuztat bekannt: (8)

(09.02.1945)   Barth, Otto

(28.03.1945)   Gathmann, Wilhem

(21.02.1944)   Haehnel, Wilhelm  

(12.03.1945)   Klein, Armin           

(05.03.1945)   Mohr, Rolf                     

(24.10.1944)   Röhler, Herbert

(28.03.1945)   Schuncke, Wilhelm

(11.03.1945)   Uhlig, Martin

Nur ein kleiner Hinweis über die Ritterkreuztat bekannt: (7)  

(17.12.1942)   Barth, Joachim

(11.07.1944)   Dittfeld, Johannes

(21.04.1945)   Hille, Alfred

(06.03.1944)   Kirsch, Walter

(10.10.1944)   Schäfer, Hans-Joachim

(30.01.1943)   Waldow, Hermann  

(07.02.1944)   Wiede, Friedrich-Wilhelm

 

 

 

 

Zurück zur Hauptseite